OSB Hellenen mit zweitem Sieg in Folge - 84:69 gegen Vilsbiburg


Autor: Andrej Dolguikh


Nach dem spielfreien Wochenende waren die Baskets Vilsbiburg zu Gast im Hellenendome. Nach einer guten Trainingswoche war das Team bereit einen zweiten Sieg zu verbuchen. In der letzten Saison hat man beide Spiele sehr knapp verloren. Aber diesmal konnten die OSB Hellenen Jungs nach einem frühen Acht-Punkte Rückstand nochmal aufdrehen und gewannen verdient mit 84:69.

1. Viertel

Das erste Viertel begann stark für die Gäste aus Vilsbiburg. Nach vier Minuten Spielzeit stand es 2:12 für Vilsbiburg. Für die OSB Hellenen ging es nur schleppend voran und man kämpfte sich zum Viertelende an ein 17:23 ran.

2. Viertel

Im zweiten Viertel konnten die OSB Hellenen sich dann zusammenreißen und die erste Führung beim Stand von 29:28 rausspielen. Kurzzeitig konnten die Gäste sich wieder mit fünf Punkten absetzen, aber zur Halbzeitpause ging es nur mit einer ein Punkt Führung für die Gäste –  43:44.

3. Viertel

Das dritte Viertel begann mit einem 10:5 Lauf der Hellenen. Jedoch waren die Gäste in der 26. Minute trotz drei Dreiern in Folge der OSB Hellenen immer nur drei Punkte hinter dem Heimteam. Doch dann schafften es die Hellenen Jungs sich einigermaßen abzusetzen und man hat das dritte Viertel mit 66:57 gewonnen.

4. Viertel

Im letzten Viertel haben die Gastgeber den Sack dann zu gemacht, das Viertel mit 18:12 gewonnen und somit verdient den zweiten Heimsieg mit 84:69 verbucht.

Topscorer OSB Hellenen: W. Bessoir (21 Punkte), O. Knox (18 Punkte), G. May (12 Punkte)

Topscorer Baskets Vilsbiburg: G. Corsi (14 Punkte), E. Hoffmann (14 Punkte), D. Barovic (12 Punkte)

Coach Misel Lazarevic:

„Es war ein körperlich herausforderndes Spiel, vor allem unter dem Korb wo die Größenvorteile des Gegners nicht einfach zu kontrollieren waren. Zu Beginn des Spiels war klar, dass wir aufgrund der Spielpause der letzten Woche vor allem im Angriff und in Bezug auf die Wurfquote etwas aus dem Wettkampfrhythmus geraten sind. Als das Spiel Fahrt aufnahm, wurden wir immer besser und ich denke am Ende haben wir völlig verdient gewonnen.“

One Team, Hellenen GO!