BC Hellenen U14 schafft erstmalig den Sprung in die Bayernliga

 
 


Autor: Sidney d'Almeida
Fotos: S. Martinez Photography
Datum: 01.07.2018

Die Entwicklung des BC Hellenen München hat seit der Neuausrichtung im Jahr 2009, als der jetzige Vorstandsvorsitzende Konstantin Kirsch den Verein übernahm, einen weiteren Höhepunkt erreicht. Der Basketballverein, der seit diesem Jahr zu den 40 größten Basketballvereinen Deutschlands gehört, hat nun eine U14 Mannschaft, die sich sportlich für die höchste Liga Bayerns qualifiziert hat. In dieser Altersklasse gehört der Verein nun zu den acht besten Mannschaften des Freistaats und betreibt kommende Saison Leistungssport auf hohem Niveau. Kirsch zeigte sich nach dem Turnier sehr zufrieden: "Ich bin extrem erfreut darüber, dass die Aufbauarbeit, die Miriam Storch und Dimitros Linardou (Assistenzcoach der Herren 1) geleistet haben, auch nach der Übergabe an zwei neue junge Trainer so gut funktioniert hat und weitergeführt wurde." Nun hat der Verein einen weiteren Meilenstein in seiner jungen Geschichte vorzuweisen: die U14 spielt nächste Saison in der Bayernliga! Der Aufwand, der die letzten Jahre in die Mannschaft gesteckt wurde, hat sich gelohnt. "Es ist schön zu sehen wie sich alle gefreut haben.", meinte Miriam Storch. "Es war hart das Team abzugeben.", gestand sie zudem.

 

Den Grundstein für diesen Erfolg legten beide Übungsleiter im letzten Jahr hin. Mit ihrer kontinuierlichen Arbeit schafften sie es eine Mannschaft zu formen, die in der Landesliga - eine Stufe unter der Bayernliga - die Meisterschaft holte. Den Erfolg, den beide Coaches vor allem mit dem jüngeren Jahrgang beobachten konnten, veranlasste sie den Schritt in Richtung "Aufstieg" zu wagen. Jetzt, dass man noch eine Stufe höher spielt, wurden innerhalb des Vereins weitere positive Änderungen durchgeführt. Es wird jetzt verstärkt individual gearbeitet und mit Ex-Basketballweltmeister Sasha Kharchenkov stieß ein erfahrener Experte hinzu, der mit beiden Bayernligajugendmannschaften der Hellenen (U14m und U16m) hart arbeiten wird. Mit Vasilis Minos schloss sich zudem ein Trainer an, der die Jungs in Sachen Athletik und Koordination schulen wird. Die Aufrüstung im Jugendbereich nimmt Form an. So konnte man nun vergangenen Samstag den Sprung auf das höchste Leistungsniveau angehen. Der Weg in die höchste Spielklasse war jedoch sehr schwierig.

 

In diesem Jahr wurde die Bayernliga neu ausgerichtet. Aus Nord- und Südhälfte wurde eine einheitliche Bayernliga mit nur noch acht Mannschaften. Der FC Bayern München, die Tornados Franken und Bamberg waren aufgrund der Platzierungen im letzten Jahr gesetzt. Die restlichen fünf Plätze mussten in zwei Qualifikationsrunden ausgespielt werden.

 

Miriam und Dimitros hatten die Mannschaft in der Zwischenzeit an zwei ambitionierte Trainer weitergegeben, die ihre Arbeit professionell weiterführen sollten. Mit Chris Maier gewann der Verein außerdem einen erfahrenen Trainer hinzu, der im Juni seine ersten Trainingseinheiten mit der U14-1 absolvierte. Chris war zuvor schon als Headcoach der OSB Engineering Baskets im Jahr 2014/2015 in der zweiten Damenbundesligamannschaft des Vereins aktiv und coachte in der letzten Spielzeit die erste Damen des FC Bayern München Basketball.

 

Als Verstärkung holte man mit Leo Udovicic einen sehr ambitionierten Coach dazu, der über seinen Vater Danko an das Basketballspiel herangebracht wurde. Dieses Duo sollte nun den Aufstieg in die Bayernliga möglich machen.

 

Bei verkürzter Spielzeit (2x10 Minuten) wurde das Turnier am 30.6. wie folgt ausgespielt: die Hellenen traten in ihrer ersten Begegnung gegen DJK SB München an. Danach würden sie gegen die Verlierer der Partien IBA München gegen TSV Nördlingen und bba Augsburg gegen BBC Bayreuth um den letzten Spot spielen, während die Gewinner der beiden anderen Begegnungen sich direkt qualifizieren würden. Somit ging es für die Hellboys, wie die U14 auch genannt wird, gegen DJK SB München gleich ums Ganze. Die Partie war über die gesamte Länge extrem knapp. Der letzte Hellenenwurf verfehlte beim Stand von 25:25 das Ziel und so ging es gleich in der ersten Begegnung in die Verlängerung. Dort gewann unsere erste U14 mit 33:30 und hielt die Chance am Leben. Somit schied der Sportbund aus.

 

In den weiteren Partien qualifizierte sich mit der IBA München (Schwabing) ein weiteres Münchner Team nach einem 64:24 Erfolg gegen Nördlingen. Das ausgeglichenste Vorrundenspiel gab es zwischen dem BBC Bayreuth und der baramundi basketball Akademie Augsburg. Bayreuth gewann am Ende mit 35:27.

 

Der letzte freie Platz wurde nun zwischen den BC Hellenen, dem TSV Nördlingen und der baramundi basketball Akademie Augsburg ausgespielt. Als erstes trat die U14 gegen Nördlingen an. Nach einem 2:4 Rückstand in den ersten zwei Minuten antwortete das Team der Coaches Chris und Leo mit einem 16:2 Lauf, der die Weichen auf Sieg stellte. Endstand: Hellenen 40:26 Nördlingen. Gleich im Anschluss ging es gegen Augsburg um das alles entscheidende Spiel. Es musste nochmal eine Schippe draufgelegt werden. Die aggressive Pressverteidigung der Gegner schien die Hellenen zu überraschen, die aber nach und nach in die Partie kamen. Die ersten vier Minuten gehörten jedoch dem Team im schwarzen Dress (2:7). Ein Dreier der Hellenen ließ das Momentum kippen und weckte auch das Publikum. Fortan hatten die Hellboys das Spiel an sich gerissen und erarbeiten sich im Schnellangriff freie Chancen, indem sie ihren Geschwindigkeitsvorteil nutzten. Das Fünf-Punkte-Defizit wuchs in den folgenden sechs Minuten zu einer Sechs-Punkte-Führung an und die Halle feuerte die U14 an. Halbzeitergebnis: 21:15 zugunsten des Heimteams!

 

Die zweite Halbzeit wurde mit einem erfolgreichen Dreipunktwurf eröffnet. Augsburg verlor jedoch nicht die Nerven und verkürzte immer wieder auf bis zu fünf Punkte. Die Hellboys hatten jedoch immer eine Antwort parat, das ein oder andere Mal mit mehr Glück als Verstand. Als die letzte Minute anbrach, hatten sie einen sicheren Vorsprung von acht Punkten (38:30). Doch auch hier gaben die Gäste nicht auf. Die letzte Minute wurde dramatisch. Vor allem ein Augsburger Spieler stemmte sich vehement gegen die Niederlage. Erst versank er einen Dreier mit einer Minute auf der Uhr, dann zwei Freiwürfe nach einem zwischenzeitlichen Hellenentreffer (40:35). Bei einem Schrittfehler der Hellenen lief er erneut hinter die Dreierlinie und traf, ehe er nach kurzer Verwirrung beim Kampfgericht erneut zum Ausgleich traf (40:40) - 10 Punkte in 43 Sekunden. Einen letzten Ballbesitz hatten die Hellenen nach einer Auszeit von Chris Maier. Der Ball ging auf unsere 41, der beim Zug zum Korb gefoult wurde, nur knappe zehn Sekunden vor Schluss. Zuvor hatten die Blauen 6/18 Freiwürfe verwandelt. Der erste Wurf wurde angesetzt und fiel durch die Maschen. Der zweite ging ebenfalls genau durch die Mitte. 42:40-Führung der Hellenen und eine letzte Chance bekamen die Augsburger noch. Die durchweg gute Verteidigung zeigte sich aber auch in den allerletzten Sekunden. Die Sirene ertönte noch vor dem letzten Wurf der Augsburger! Game over!

 

"Wir haben uns von Spiel zu Spiel als Mannschaft gesteigert und die Mannschaft hat die Vorgaben von uns [Coaches] immer besser umgesetzt. Es waren wirklich drei sehr anspruchsvolle Gegner, die uns ganz klar unsere Defizite aufgezeigt haben, aber ich denke wir sind verdient unter den besten acht Teams aus Bayern und wollen jetzt die Zeit nutzen um eine solide Rolle in der Bayernliga spielen zu können. Ich bin wirklich stolz auf die ganze Truppe und die Unterstützung vom Verein und den Eltern.", bedankte sich Headcoach Chris nach dem dramatischen Turnier! Coach Leo pflichtet dem bei: "Wir sind als Truppe mit sehr viel Herz und Kampfgeist aufgetreten. Es freut mich, dass jeder Spieler im Laufe des Turniers eingesetzt werden konnte und sofort Verantwortung übernommen hat. Die knappen Siege haben gezeigt, warum man sich auf U14 Bayernliga Basketball nächstes Jahr bei den BC Hellenen freuen kann".

 

Der BC Hellenen sichert sich den letzten Bayernligaplatz! Besonders bemerkenswert ist, dass zehn der zwölf Hellenenjungs, die die Quali spielten, Eigengewächse sind, die bei den Hellenen das Basketballspielen teils seit der U10 erlernten. Das spricht für die hervorragende Jugendarbeit, die bis dahin geleistet wurde, in einer Stadt, die nun vier der acht Bayernligamannschaften stellt.

 

Der gesamte Verein des BC Hellenen freut sich mit den Jungs und beglückwünscht die Coaches Chris Maier und Leo Udovicic, sowie unsere U14 BAYERNLIGA Jungs zu diesem Riesenerfolg!

 

ONE TEAM, HELLENEN GO!

--------

Für die Hellenen spielten: Bartels R., Ben Hamida Y., Bieling S., Ehmann N., Griesbacher Q., Groos L., Hylton M., Lorenz E., Marnoutzidis V., Martinez L., Paz B., Wirth M.